Ablauf einer Balkonsanierung Teil V
(Zwei Balkone wurde nachträglich angebaut. Selbstverständlich hatte der Bauherr einen Architekten, einen (Prüf)Statiker, drei Dachdecker, einen Edelstahlbauer, einen Maler und natürlich einen Gerüstbauer beschäftigt. Die gültige Baugenehmigung lag vor. Während der Bauausführung haben zwei Firmen Insolvenz angemeldet. Das Bauvorhaben, "nachträglicher Anbau" von Balkonen, wurde zwar zu Ende gebracht, war jedoch mit ausgesprochen vielen Ausführungsmängeln behaftet. Dem Gutachten eines Bauingenieurs folgend, wurden beide Balkone neu aufgebaut. Hier Bilder der Unterseite nach Fertigstellung.

 

Balkonsanierung nach der Fertigstellung

  • Die gesamte Balkonkonstruktion hat Kunststoffverkleidungen erhalten
  • Für die Regenentwässerung des Daches ist ein "Durchgang" geschaffen worden
  • Der Anschluss an das Loro-X Regenfallrohr ist erneuert worden

 


 

Balkonentwässerung

  • Für den Übergang von der umlaufenden Dachrinne der Balkone ist ein Zink-Titan-Rohr gewählt worden, das in das Loro-X Regenfallrohr übergeht.

 

 


Umlaufende Dachrinne

  • Grundsätzlich will man Regenwasser von der Gebäudeseite fern halten
  • Deshalb hat die Dachrinne ein Gefälle zum Garten erhalten
  • Der Regenwasserablauf befindet sich daher vor Kopf
  • Die Balkonbrüstung ist neu verkleidet worden
  • Der Edelstahlhandlauf wurde aufgearbeitet und erreichte Neuzustand